Carlos Ferrer

Solidarisch in Krisenzeiten

Die Schweizerische Flüchtlingshilfe sucht gegenwärtig nach Menschen, die Flüchtende aufnehmen können. Mehr dazu auf ihrer » Webseite

Friedensgebeten und stille Auszeiten in den Pfarrkirchen der Kirchgemeinde Wasseramt in der Agenda:

Im » Baschi-Treff bieten wir Möglichkeiten zu Begegnungen mit Geflüchteten aus dem Asylzentrum in Flumenthal-Deitingen.
Regenbogen und Tauben: Von Flickr unter CC Lizenz, https://www.flickr.com/photos/pink_dispatcher/293252447/ (Foto: Bernd Sieker)

 

Schweizerische Flüchtlingshilfe Logo

 

Ausgeschlossen (Foto: Carlos Ferrer)

 

Spenden
Eine Krise entfaltet sich in mehreren Zeitabschnitten. Keine Organisation kann allübergreifend oder allgegenwärtig Hilfe leisten. Viele sind so aufgestellt, dass sie ein Polster haben, um schnell und effektiv vor Ort einzugreifen.

So, wie sich die Lage im Krieg Russlands gegen die Ukraine entwickelt, muss in der ersten Zeit für die Sicherheit der Flüchtenden gesorgt werden. Gleichzeitig muss die Grundlage der Wiedervereinigung von Familien und Verwandten geschaffen werden. Die folgenden Organisationen sind dafür spezialisiert. Sie brauchen unsere Hilfe besonders jetzt, wo jegliche finanziellen Polster rasch aufgebraucht werden.

Eine monatliche Spende hilft diesen Organisationen immer einsatzbereit zu sein.

UNHCR

Von der Webseite:

Der UN-Flüchtlingshochkommissar, Filippo Grandi, erklärte, dass die humanitären Folgen dieses Konflikts für die Zivilbevölkerung verheerend sein werden.
Die Anzahl Familien, die kürzlich innerhalb der Ukraine vertrieben wurden oder auf der Suche nach Sicherheit die Grenzen überqueren, steigt rapide an.

UNHCR intensiviert seine Hilfsmassnahmen in der gesamten Ukraine und in den Nachbarländern, um den Vertriebenen zu helfen. Zu den dringenden Bedürfnissen gehören Unterkünfte, Hilfsgüter wie Decken und juristischer Schutz. Ihre Finanzierung ist stark von freiwilligen Spenden abhängig. Der UNHCR braucht dringend Ihre Hilfe, damit Personen, die gezwungen sind, aus der Ukraine zu fliehen, Schutz und Sicherheit finden.

» Webseite des UN-Flüchtlingshochkommissars (UNHCR)
Ärzte ohne Grenzen
Von der Webseite:

"Wir sind äußerst besorgt über die Auswirkungen des Kriegs auf die Menschen in der Ukraine. Hunderttausende Menschen wurden durch die russische Militäroffensive bereits zur Flucht gezwungen. Unsere regulären Programme in der Ukraine mussten wir aussetzen - wir stellen unsere Arbeit auf Nothilfemaßnahmen um. Drei Lastwagen mit Material zur chirurgischen Versorgung vieler Verletzter wurden von uns auf den Weg gebracht. In Mariupol haben wir bereits Material zur Behandlung von Verwundeten geliefert. Außerdem stehen wir mit Kliniken in der Ostukraine in Kontakt und sind bereit, sie durch Trainings für die Versorgung von Verletzten zu unterstützen. Mitarbeiter*innen von uns sind in der Hauptstadt Kiew und in anderen wichtigen Städten wie Zhytomyr und Severodonetsk. Wir versuchen, weiteres Personal, darunter auch Chirurg*innen, in die Ukraine zu bringen.

Seit dem 28. Februar 2022 sind auf Notfallhilfe spezialisierte Teams von uns in Polen, Moldawien und Rumänien präsent. Weitere Mitarbeiter*innen halten sich in Russland und Belarus bereit, um Hilfe zu leisten. In Polen haben wir an einem Empfangszentrum Material zum Bau von Notunterkünften zur Verfügung gestellt."

Eine monatliche Spende hilft Ärzte ohne Grenzen, immer einsatzbereit zu sein.

» Webseite von Ärzte ohne Grenzen
ICRC
Von der Webseite:

Soweit die Sicherheitslage dies zulässt, leistet das IKRK vor Ort dringend benötigte humanitäre Hilfe und lebensrettende Unterstützung. Unsere medizinischen Teams sowie Wasser- und Infrastrukturingenieure arbeiten hart daran, mehr als 3 Millionen Menschen Zugang zu sauberem Wasser zu verschaffen und die Lebensbedingungen von über 66.000 Menschen zu verbessern, deren Häuser durch schwere Kämpfe beschädigt wurden.

Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz ist in der Ukraine auch weiterhin gemeinsam mit Partnern der Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung im Einsatz, um die von bewaffneten Konflikten und Gewalt betroffenen Menschen zu schützen. Unsere neutrale und unparteiische humanitäre Hilfe erreicht diejenigen, die sie jetzt besonders dringend benötigen. Der humanitäre Bedarf ist enorm, doch gemeinsam können wir dringend benötigte Hilfe leisten: Ihre Spende ist jetzt für Menschen in Not von entscheidender Bedeutung.

» Webseite vom Internationalen Komittee des roten Kreuzes
Kirchliche Hilfswerke
Kirchen haben ihr eigenes, von staatlichen und nichtregierungs Organisationen unabhängiges Netzwerk in fast allen Ländern der Erde. Häufig arbeiten sie mit den "grossen" Organisationen zusammen, um Menschen, unabhängig von Herkunft, Politik und Religion zu helfen. Ihr Vermögen ist zwar nicht vergleichbar mit dem der Staatlichen und Internationalen Organen, nicht desto Trotz ist die Hilfe nicht zu verpönen.

Caritas

Von der Webseite:
"Aufgrund der sich zuspitzenden Situation hat Caritas Schweiz einen Nothilfebeitrag in der Höhe von 3 Millionen Franken gesprochen. Damit werden Menschen in der Ukraine mit dem Nötigsten versorgt und die Nothilfe für die Aufnahme, Unterbringung und Versorgung der Flüchtenden im Nachbarland Polen unterstützt.

Caritas Ukraine versorgt die Menschen in ihren bestehenden Zentren im ganzen Land mit Lebensnotwendigem: mit sicheren Schlafplätzen, Essen, sauberem Trinkwasser, Hygieneartikeln und Medikamenten. So auch tausende von Binnenflüchtlinge, die Richtung Westen fliehen und verzweifelt nach einer sicheren Unterkunft suchen."

» Webseite der Caritas

HEKS / Brot für alle

Von der Webseite:
"HEKS leistet deshalb in einem ersten Schritt humanitäre Hilfe im Umfang von 700'000 Franken. Neben humanitärer Hilfe für die notleidende Zivilbevölkerung in der Ukraine selbst sollen damit sowohl in die Nachbarstaaten als auch in die Schweiz geflüchtete Menschen aus der Ukraine unterstützt werden. HEKS unterhält langjährige Beziehungen zu den reformierten Kirchen in der Ukraine und in den europäischen Nachbarländern. Diese kümmern sich um benachteiligte Menschen in ihrem Land. In den Grenzregionen der Ukraine versorgen die reformierten Kirchen geflüchtete Menschen mit dem Lebensnotwendigsten."

» Webseite von HEKS / Brot für alle

Die Schweizer und Ukrainische Bibelgesellschaft

Die Ukrainische Bibelgesellschaft ist landesweit vernetzt und hat einen sehr guten Ruf. Mit Einsatzteams ist sie derzeit besonders in Kiew und in Lwiw aktiv.

In Kiew versorgen sie Menschen, die in U-Bahnschächten und Schutzräumen Zuflucht vor dem Beschuss suchen. In westlich gelegenen Lwiw helfen sie bei der Versorgung von Flüchtlingen.

Rostyslav Stasyuk, Mitarbeiter der Ukrainischen Bibelgesellschaft, ist in regelmässigem Kontakt mit der Schweizerischen Bibelgesellschaft. Er berichtete: „Unsere Teams arbeiten sehr hart, um die Hilfsgüter zu verteilen, die uns aus den westlichen Landesteilen erreichen. Wir geben ausserdem Taschenlampen und Bibeln ab. Nach Lwiw strömen Immer mehr Flüchtlinge. Wir arbeiten mit lokalen Freiwilligengruppen, unterstützen sie logistisch und geben auch Bibeln ab.“ Gerade die Nachfrage nach Bibeln hat gemäss Rostyslav in den letzten Wochen stark zugenommen. So kommt mit der materiellen Hilfe auch eine mutmachende Botschaft in diesen Zeiten des Schreckens.

Ihre Spende dient vollumfänglich der Nothilfe der Ukrainischen Bibelgesellschaft.
Für weitere Informationen : https://www.die-bibel.ch/projekte/ukraine/.

Bitte nutzen Sie folgende Bankverbindung und geben Sie als Verwendungszweck das Kürzel „UBG“ an:
PC 80-64-4, IBAN Post: CH98 0900 0000 8000 0064 4.
Bereitgestellt: 22.03.2022    Besuche: 4 heute, 57 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch